HARTMANN in Deutschland
Pflegeheime > Partnerschaft m. System > INKONTINENZMANAGEMENT

HARTMANN Inkontinenzmanagement

Optimal versorgt: Lösungen für die Inkontinenzversorgung – von Produkten über spezielle Schulungsangebote für Anwender bis hin zu Lösungen für das Management.

Alt

Etwa 80% der Heimbewohner sind inkontinent. Diese Situation ist sowohl für Pflegekräfte als auch für

das Management einer Pflegeeinrichtung eine große Aufgabe. Für die Hygieneversorgung inkontinenter Bewohner muss rund ein Viertel der Pflegezeit aufgebracht werden, und die Bereitstellung indikationsgerechter Inkontinenzprodukte ist mit entsprechendem organisatorischem Aufwand verbunden. 

 

Die hygienische Versorgung inkontinenter Menschen gemäß des Expertenstandards zur Förderung der Harnkontinenz in der Pflege ist im Alltag der stationären Pflege zu einer dominierenden Aufgabe geworden, die viele Aspekte zu berücksichtigen hat. Da geht es zunächst einmal um das Wohlbefinden und die Würde der Betroffenen, was eine möglichst individuelle Versorgung mit absorbierenden Inkontinenzprodukten unter Einbeziehung kontinenzfördernder Maßnahmen voraussetzt. Gleichermaßen ist aber auch die Wirtschaftlichkeit einer Inkontinenzversorgung sicherzustellen, um der ökonomischen Herausforderung in Zeiten knapper Budgets gerecht zu werden. Das HARTMANN Inkontinenzmanagement hilft dabei, die komplette Prozesskette in stationären Pflegeeinrichtungen der Altenpflege zu betrachten und hält professionelle Lösungen für alle Bereiche der Inkontinenzversorgung bereit.

Produkte

HARTMANN Inkontinenzprodukte, seien es MoliForm Premium soft und MoliPants soft, MoliCare Premium soft oder z.B. MoliMed Comfort, tragen entscheidend dazu bei, dass Menschen mit ihrer Inkontinenz zurechtkommen und Pflegekräfte einfach und effizient arbeiten können. Es steht ein breites Sortiment an absorbierenden Produkten in unterschiedlichen Formen und Saugstärken zur Verfügung, die produkttechnisch so ausgereift sind, dass sie ein Höchstmaß an Auslaufsicherheit, Hautschutz und Tragekomfort gewährleisten. Das breite Premium soft Sortiment macht es möglich, die Betroffenen exakt nach ihren individuellen Bedürfnissen zu versorgen und so eine zeit- und kostenaufwändige Überversorgung bzw. Unterversorgung zu vermeiden.

 

Ergänzt wird das Sortiment durch die Pflegeserie Menalind professional, welche im vergangenen Jahr überarbeitet wurde und nun noch besser auf die speziellen Bedürfnisse der belasteten Altershaut abgestimmt ist. Diese Produkte sorgen nicht nur bei Inkontinenz für eine sanfte Reinigung, eine reichhaltige Pflege und einen wirksamen Schutz der Haut. HARTMANN ist deutschlandweit der einzige Hersteller, welcher seine Pflegeprodukte speziell auf die Haut ab 70 abgestimmt hat und gibt der empfindlichen Altershaut mit dem Nutriskin-Protection-Complex genau die Nährstoffe, welche sie nicht mehr selbst herstellen kann.

 

Weiterhin komplettiert HARTMANN das Sortiment für die Versorgung der Inkontinenz mit den hygienischen Einmalprodukten Vala, welche von nun an auch Einmalschürzen enthalten, den Bettschutzeinlagen MoliNea und das Schutz- bzw. Untersuchungshandschuh-Sortiment Peha-soft, welches sowohl Latex-, als auch Vinyl- und Nitrilhandschuhe beinhaltet.

Lösungen für Anwender

Um Pflegekräften den Pflegealltag so leicht wie möglich zu gestalten und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich auf ihre eigentlich Aufgabe – der Versorgung der Bewohner – zu konzentrieren, bietet HARTMANN verschiedenste Lösungen für diese Zielgruppe an. Diese sollen zum Einen die Rahmenprozesse vereinfachen und zum Anderen das Pflegewissen der Anwender erweitern bzw. festigen. 

 

Einen Bestandteil dieses Blocks bilden Produktschulungen, welche hausintern von unseren Fachberaterinnen durchgeführt werden. Hier wird den Pflegekräften individuell die richtige Anwendung unserer Inkontinenzprodukte ausführlich erläutert und dargestellt. Auf diese Weise hilft HARTMANN, Pflegefehler wie eine Doppelversorgung zu vermeiden und die Lebensqualität der Bewohner so hoch wie möglich zu gestalten. 

 

Des Weiteren schulen unsere Fachberaterinnen zu Grundsätzen der Pflege und halten mit den so genannten Kontinenzberaterschulungen Ausbildungsseminare für eine expertenstandardkonforme Inkontinenzversorgung.

Lösungen für das Management

Da das Management ganz andere Aufgaben im Pflegealltag zu bewältigen hat, als das pflegende Personal, bietet HARTMANN auch für diese wichtige Zielgruppe passende und zielführende Lösungen zu Themen wie Logistik, Controlling und Abrechnung an.

 

Mit HILMAS, unserer leistungsfähigen Software, stellen wir Ihnen ein Werkzeug zur Verfügung mit dem Sie nicht nur Ihre Kosten im Überblick behalten können, sondern auch kosten- und zeitsparend den Inkontinenzmanagementprozess wie die Bedarfsplanung und Bestellung bis hin zur Abrechnung in einem System abbilden können.

Durch diese interne Controlling-Software für die Inkontinenzversorgung können Prozesse bis zu 25 % effizienter abgewickelt werden.

 

Einen ersten Baustein dieser Software bildet das HILMAS+ Bestellmanagement.

Dieses internetbasierte Zusatzmodul zu HILMAS dient der Bestellung von Produkten rund um die Inkontinenzversorgung -  auch bei herstellerunabhängigem Sachbedarf.

 

Das HILMAS+ Warenwirtschaftsmanagement garantiert abgestimmt auf das Bestellmanagement jederzeit eine bedarfsgerechte Bestellung durch eine scannerbasierte Warenwirtschaft und vermeidet so Überbestellungen.

 

Eines unserer besonderen Logistikangebote bilden auch das HILMAS+ Rollcontainermanagement und der HARTMANN Rollcontainer, welche Ihnen alle Produkte zur Inkontinenzversorgung sowie Pflegehilfsmittel direkt in das Wohnbereichslager liefern – ohne Kartonverpackung und ohne Umweg über ein Zentrallager. Dadurch können Verbrauchsänderungen für einzelne Wohnbereiche schneller wahrgenommen werden und Sie können gezielt reagieren. Das hilft Ihnen beim Controlling und garantiert, dass jeder Wohnbereich bedarfsgerecht disponieren kann. 

 

Abgerundet wird unser Angebot für das Management im Bereich Inkontinenzmanagement  durch das HILMAS+ Abrechnungsmanagement. Diese Software dient zur Abrechnung der Inkontinenzpauschalen, um Abzüge bei der Erstattung nach § 302 SGB V zu vermeiden.